> > > LIBREAS. Library Ideas # 28

Die architektonische Idee der modernen Bibliothek

Die moderne Bibliothek geht auf einen Übergang der Saalbibliothek zur Magazinbibliothek zurück, der sich im 19. Jahrhundert vollzog. Bevor erste Magazinbibliotheken ab den 1850er Jahren gebaut wurden, existierte die moderne Bibliothek in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts vor allem als Idee. Es entstand eine kaum übersehbare Zahl an Bibliotheksentwürfen und -schriften, in denen nach einer architektonischen Form gesucht wurde, die der Expansion der Gutenberggalaxis, der Erweiterung des Nutzerkreises und der räumlichen Ausdifferenzierung der Bibliotheksfunktionen entsprach. Ausgehend von der öffentlichen Bibliotheksdiskussion, wie sie auch und besonders in der Architekturpresse geführt wurde, untersucht der Beitrag am Beispiel der französischen Bibliothèque royale den Entwurf der modernen Bibliothek als Zentral- bzw. Rundbau mit einem Lesesaal in seiner Mitte. In diesen Entwurf schreiben sich in der Zeitspanne von 1790 bis 1850 vollkommen verschiedene Wissens- und Körperordnungen ein. Ihre Verbindung besteht dort, wo sich das absolute räumliche Zentrum der Bibliothek durch ein allsehendes Auge besetzt zeigt.


Zitiervorschlag
Kirsten Wagner, "Die architektonische Idee der modernen Bibliothek". LIBREAS. Library Ideas, 28 ().