> > > LIBREAS. Library Ideas # 28

Das Bild der Bibliothek und Bibliothekare in den Fernsehgenres Comedy und Komödie

Mittels der empirischen Methode der standardisierten, quantitativen Inhaltsanalyse werden 51 Fernsehsendungen aus den Subgenres Comedy und Komödie untersucht, in welchen Bibliotheken als Schauplatz und Bibliothekare als Figur vorkommen. Der betrachtete Zeitraum der Ausstrahlungen ist von Januar 2010 bis Juli 2015. Ziel der Untersuchung ist die Klärung der Frage, ob Bibliotheken und Bibliothekare stereotyp dargestellt werden und ob sie innerhalb der gewählten Subgenres Objekt des Witzes sind. Untersucht werden unter anderem die Dimensionen Erscheinungsbild und Nutzungsmotive. Die Untersuchung kommt zu dem Schluss, dass das Erscheinungsbild von Bibliotheken überwiegend auf das konstitutive Element der Bücherregale reduziert ist. In der Nutzung überwiegen Motive wie Ausleihen, Lesen, aber auch Nutzung der Bibliothek als sozialer Treffpunkt (Kennenlernen, Date) oder die Suche nach einem ruhigen Rückzugsort. Das Bild der Bibliothekare ist im äußeren Erscheinungsbild zwar konservativer als andere Figuren, jedoch nicht negativ, auch sind die Rollen nicht Objekt des Witzes. Eine Tendenz zu einer weniger konservativen Darstellung in jüngeren Produktionen ist festzustellen.


Zitiervorschlag
Ute Engelkenmeier, "Das Bild der Bibliothek und Bibliothekare in den Fernsehgenres Comedy und Komödie". LIBREAS. Library Ideas, 28 ().