> > > LIBREAS. Library Ideas # 25

Annotate via hypothes.is

Download PDF @ edoc HU Berlin
urn:nbn:de:kobv:11-100219262

Jella Lepman: Die Gründerin der Internationalen Jugendbibliothek

Nach zehn Exiljahren in London kam die jüdische Journalistin Jella Lepman 1946 im Auftrag der amerikanischen Regierung zurück nach Deutschland, als Beraterin für die kulturellen und erzieherischen Belange der Frauen und Kinder. Um der geistigen Verarmung der deutschen Nachkriegskinder entgegenzuwirken, organisierte sie eine große Internationale Jugendbuchausstellung, die im ganzen Land gezeigt wurde und später den Grundbestand der Internationalen Jugendbibliothek in München bildete. Aus Amerika führte Jella Lepman ein fortschrittliches Konzept für die Gestaltung und Leitung einer Jugendbibliothek ein, das zunächst auf viel Widerstand von Seiten der ausgebildeten deutschen Bibliothekare stieß. Die von ihr gegründete Bibliothek ist heute weltweit die bedeutendste Institution dieser Art. Der Beitrag porträtiert diese außergewöhnliche Frau, die keine ausgebildete Bibliothekarin war und doch das Bibliothekswesen im Jugendbereich in Deutschland revolutionierte, den deutschen Kinder- und Jugendbuchmarkt zu einem der internationalsten überhaupt gemacht hat und ihr ganzes Leben der Verbreitung hochwertiger Kinder- und Jugendliteratur als Beitrag zur Völkerverständigung widmete.


After having spent ten years in exile in London, the Jewish Journalist Jella Lepman came back to Germany in 1946 on behalf of the American government as Special Adviser for Women’s and Youth affairs. In order to countervail the lack of imagination of the children in post-war Germany, she organized a great exhibition of the best children’s books from various nations. The exhibition travelled through the whole country and afterwards constituted the core of the International Youth Library in Munich. From the USA Jella Lepman imported a progressive concept for the organization and administration of a youth library, which initially met the resistance of the professional German librarians. The library she founded is now the most important institution of this type in the world. This article portrays this extraordinary woman who wasn’t a skilled librarian and yet revolutionized the youth library system in Germany making the German market of juvenile literature one of the most international ones. In order to promote the understanding among nations, she dedicated herself to the cause of spreading high quality children’s books.


Zitiervorschlag
Anna Becchi, "Jella Lepman: Die Gründerin der Internationalen Jugendbibliothek. ". LIBREAS. Library Ideas, 25 ().