> > > LIBREAS. Library Ideas # 12

Literatur zum Blindenwesen im Internet


Zitiervorschlag
Susanne Siems, "Literatur zum Blindenwesen im Internet". LIBREAS. Library Ideas, 12 ().


Die Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB), gegründet 1894, ist die älteste öffentliche Leihbücherei für Blinde in Deutschland. Seit jener Zeit werden Bücher in Blindenschrift übertragen, seit 1956 gibt es die Hörbücherei. Insgesamt leiht man hier heute ca. 30.000 Titel an blinde und sehbehinderte Menschen aus.

Seit 1916 sammelt die DZB auch Literatur, die sich inhaltlich mit dem Thema Blindheit und Sehbehinderung beschäftigt. Im Sommer vergangenen Jahres wurde der Bestandskatalog dieser kleinen Teilbibliothek online gestellt. Es ist nun möglich, über die Internetadresse http://wbb.internetopac.de Literatur zum Thema Blindheit/Sehbehinderung und den unterschiedlichen Fachgebieten wie Bildung, Medizin, Rehabilitation und Selbsthilfe ausfindig zu machen. Knapp 5.000 Bücher, die sich im Besitz der Bibliothek befinden, werden nachgewiesen, ebenso die Titel von ca. 10.000 Zeitschriftenaufsätzen. Einen Teil der Literatur können die Leser über den Postweg ausleihen, von anderen Materialien fertigen wir gern Kopien. Nach Vereinbarung ist auch ein Besuch in Leipzig möglich. Die Literatur erschließt sich über eine umfangreiche Schlagwortliste. Die Funktionalität des Online-Katalogs lässt noch einige Wünsche offen. Es gibt derzeit keinen bundesweiten Thesaurus zum Thema Blindenwesen, also ist die Schlagwortvergabe sehr subjektiv. Nützlich aber in jedem Fall die Stichwortsuche. Gern recherchieren auch die Mitarbeiter in Leipzig für die Nutzer und senden ihnen Literaturlisten zu. Im Gegenzug sind ist die Bibliothek dankbar für wichtige Literaturhinweise. Augenblicklich ist der Bestand eher historisch geprägt, was durchaus seinen Reiz hat. Es soll zunehmend auch aktuelle Literatur angeboten werden.

Derzeit existieren in Deutschland vier Lehrstühle zur Blindenpädagogik. Die vorhandene und entstehende Forschungsliteratur ist über das ganze Land verstreut. Nur allzu oft gehen die Bestände aufgrund ihrer Spezifik in den großen Verbundsystemen unter, Studenten besitzen oft noch nicht das notwendige Fachwissen für eine gezielte Literaturrecherche, weshalb das neue Internet-Angebot von großer Bedeutung ist. Die Mitarbeiter der Deutschen Zentalbücherei für Blinde tritt zudem gern mit den Nutzern in den Dialog über Vorstellungen zum weiteren Ausbau des Angebotes.

Ansprechpartnerin in der Deutschen Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (Wissenschaftliche Bibliothek) ist Susanne Siems.